logo

Waldspielgruppe-Barbapapa

Willkommen auf meiner Webseite

Mit erfahrenen Ausgebildeten Fachkräften bieten wir die spassigste Wald-und Bauernhofspielgruppe der Region an. Die Waldspielgruppe Barbapapa ist eine Spielgruppe ohne Wände und findet zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter statt. Beim lustvollen Spielen im Freien erfahren die Kinder den Wechsel der Jahreszeiten und die damit verbundenen Veränderungen in der Natur.  

Wer wir sind

    • Alfred Adler Ausbildung Spielgruppenleiterin
    • FSL Ausbildung Waldspielgruppenleiterin
    • FSL Das 2jährige kind in der Spielgruppe
    • FSL Das Elterngespräch
    • FSL Entwicklungsauffällige Kinder in der Spielgruppe
    • Notfälle bei Kindern
    • Natur Pur Ausbildung Bauernhofspielgruppenleitern
    • Naturapotheke in der Waldspielgruppe
    • Pädagogik der Vielfalt Migration & integration
    • Was wir von Bäumen für die Entwicklung von Kindern lernen können
    • Werken mit dem Taschenmesser
    • Integration mit Sprachförderung
    • Erlebnis Bauernhofspielgruppe
    • Maria Montessori Padagogik

    Barbara  Feuz

    Ausgebildete Wald- Bauernhof- und Spielgruppenleiterin

  • rl1

    Ruth Lüthi

    Begleitperson

Infos zur Bauernhofspielgruppe

Dank der Mithilfe der Familie Lüthi dürfen wir mit den Kindern den Bauernhof und die Tiere erkunden und kennenlernen. Die Kinder dürfen mit uns die jungen Kälber begrüssen und berühren. Die Kühe gehen wir auf der Weide besuchen auch dort dürfen die Tiere bewundert und berührt werden.

Hindelbank

Weitere folgen

Infos zur Waldspielgruppe

Der Wald als Lebens und Erfahrungsraum An Waldtagen werden die Kinder mit Situationen konfrontiert, die für sie ungewohnt bzw. neu sind. Beim Tasten, Riechen, Hören und Fühlen sind Sinne angesprochen, die im Lebensalltag nur wenig genutzt werden.

Weitere Infos

Fuchsbandwurmpräventation

Der Fuchsbandwurm wird über den Kot des Fuchses ausgeschieden und verbreitet. Die Ansteckung kann durch den Verzehr niedrig wachsender Beeren, über das Einatmen und Verschlucken von aufgewirbelten oder fliegenden Eiern und durch den Kontakt mit infizierten Tieren geschehen. Die Eier sterben bei ca. 50° ab. Daher besteht keine Gefahr beim Essen einer Suppe, beim Teetrinken usw. Der Fuchsbandwurm kommt heute überall vor: Städte, Gemüsegärten, Erdbeeriland... Im Wald herrscht deshalb kein erhöhtes Risiko. Wir schützen uns durchs Händewaschen vor dem Essen.

Zeckenpräventation

Um eure Kinder im Wald gut gegen Zecken zu schützen, müssen Sie lange Hosen sowie langarmige Kleidung tragen. Ihr müsst euer Kind nach jedem Waldtag absuchen.

Die Zecken bevorzugen Haaransatz, Achselhöhlen, Gesäss und Kniepartien. Zecke mit einer Pinzette gerade herausziehen, ohne Öl und ohne zu drehen! Bissstelle desinfizieren.

Selbstverständlich werdet Ihr am Anfang der Zeckenperjode weiter informiert.

Weitere Informationen